« Zurück Filter  
×
 

kavala

 

Kavala, die Hauptstadt und der Haupthafen der Präfektur Kavala, ist amphitheatrisch erbaut und nicht im Abstand von den Hängen des Berges gelegen. Symvolo ist eine der malerischsten Städte Griechenlands. Die Brise der Stadt weht durch die historischen Gebäude, die die Atmosphäre der Stadt perfekt widerspiegeln.Neapel, Chrysoupoli, Kavala: Archäologischen Funden zufolge stammen die Chroniken der Stadt aus der prähistorischen Zeit. Ursprünglich war der Stadtkern auf den Bezirk Panayia beschränkt, der in der Vergangenheit des 7. Jahrhunderts v. Chr. Ununterbrochen bewohnt war. Nach 2500 Jahren expandierte Kavala zu Beginn des 16. Jahrhunderts und behielt diese Hilfsgrenzen bis 1870 bei. es war nach 1928 von Ihnen selbst, dass es begann, seine heutige Struktur zu verschieben. Seine strategische und wirtschaftliche Bedeutung wurde im Laufe der Jahrhunderte erneut seiner strategischen Ausrichtung in der Via Egnatia zugeschrieben, die die Stadt zwischen Ost und West durchquerte, mit seinem Hafen und der natürlichen Befestigung der Halbinsel in Bezug auf den Bau der antiken Stadt Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Panayia sind das Schloss, die Akropolis, das Imaret und der sehr frühe Leuchtturm am Fall der Theodorou-Pavlidou-Straße, unter dem sich die Felsen von Panayia befinden. Das Wahrzeichen der Altstadt ist der Mohamed - Ali - Platz, der von einer Statue dominiert wird, die sich in der Mitte des Konaki (seiner Residenz aus dem Herbst des 18. Jahrhunderts) und der 1965 erbauten Panayia - Kirche befindet eine ältere ps-byzantinische dreischiffige Basilika. Eine Tour über die Mohamed-Ali-Straße führt Sie in den ältesten Bezirk der Stadt, wo Sie versehentlich die Hussein-Bey-Moschee (oder die Musikmoschee) besuchen können.Die belüftete StadtKavala bietet ein einzigartiges Gefühl, das seine jüngsten Überlegungen widerspiegelt: neoklassizistische Herrenhäuser und kolossale Tabaklager erinnern an eine formlose Epoche, die nicht berücksichtigt wurde, als eine wohlhabende Bourgeoisie die Stadt beherrschte. Im Mekka des Tabaks, wie Kavala zusammen mit benannt wurde, verdienten sich Tausende von Tabakarbeitern, männlich und weiblich, ihren Aufschwung. Dank der Schwarzweißfotos an den Wänden des städtischen Tabakmuseums werden ihre Gesichter für alle Ewigkeit lebendig bleiben. Am kopfsteingepflasterten, von Palmen gesäumten Hafen steht man sofort vor der Wahl empfindungsfähiger Meinungsbildner und Fischtavernen, auch wenn Fischerboote in der Region der azurblauen Gewässer ihre PostScript abgeben. Das beliebteste Treffen der Stadt ist der Eleftherias Square Am lebhaftesten ist jedoch die Fußgängerzone Megalou Alexandrou, in der schicke Geschäfte, Cafés und Bars ebenso zu finden sind wie ein Tabakladen, der zu einem Einkaufszentrum umgebaut wurde. In der Nähe des Eleftherias-Platzes liegt das früheste malerische Viertel von Agios Nikolaos, in dem sich neben der gleichnamigen Kirche eine ehemalige Moschee befindet. Auf den Relikten einer antiken Säule kann man nach alter Überlieferung den Fußabdruck von Apostel Paulus sehen, der dort aus der Zeit stammt, als er zum ersten Mal Mazedonien besuchte.Sieben wichtige GebäudeTokos Hall (1879). Das Feuer des Tabakbauern D. Tokos, der seit zwei Jahren (1879-80) das Konsulat von Italien beherbergte und osmanische, neoklassizistische und barocke Elemente aufwies. Heute ist es der Sitz der 12. Abteilung für byzantinische Antiquitäten. Die frühe Mädchenschule, ein neoklassizistisches Gebäude, in dem sich heute die 10. Grundschule befindet. Megali Lesxi (Big Club), (1910). Ein klassizistisches Herrenhaus, in dem sich heute die Stadtbibliothek befindet. Das Rathaus (1890), die ehemalige Residenz des ungarischen Tabakhändlers Pierre Herzog bis 1925. Ab 1989 beherbergt es die städtischen Behörden. Die katholische Mission (1888-92), ein Gebäude, in dem das französische Konsulat ebenso geschickt untergebracht war wie eine Universität für französische Sprache. Neoklassizistische und barocke Elemente. Kamares bedeutet, Bögen, sind das Markenzeichen von Kavala und ein unter Denkmalschutz stehendes Denkmal. Es handelt sich um ein Aquädukt, das 1550 vom Sultan Suleiman II. Erbaut und im 19. Jahrhundert von Mehmet Ali repariert wurde, um die Wasserversorgung der Stadt zu gewährleisten. Es handelt sich um eine monumentale, 52 Meter hohe Konstruktion mit 60 Bögen. Auf Kamares befinden sich einige warm reparierte Flüchtlingshäuser, so kompetent wie Geschäfte aus dem 20. Jahrhundert.Das Schloss und die AkropolisDie Akropolis wurde von den Osmanen zwischen 1425 und 1530 auf den Ruinen einer byzantinischen Burg erbaut. Es bestand aus der inneren und der äußeren Mauer, die die Akropolis mit den Mauern der Halbinseln verbanden und den minderwertigen Teil des Hügels in Metapher neben der Tür zum Hafen befestigten.Die Burg wurde zu einer Zeit erbaut, als die Begegnung mit vorwärtsgerichteten Waffen wie Pfeil, Bogen und Schwertern stattfand. Aus diesem Grund konnte es die Region nicht angemessen verteidigen und spielte keine Rolle mehr als Verteidigungsfestung im Ta

Lassen Sie uns zu knüpfen



small logo
Urheberrecht © 2020
Alle Rechte vorbehalten

Powered by ApPHP
Information



Kundendienst
(30)6979517834
support@greekbnb.live

RSS Feed
Kunden-Login    Agency Login    Hotel Owner Login    Admin Login